Reviews

In the music by iranian composer Derakhshani, Nielsen?s use of quarter tones was particularly accurate.
Herald Sun, Melbourne, April 19, 2005

Ein ausdrucksstarker Ton und eine überzeugende Atmung und Phrasierung bewirkten, dass das Publikum Nielsen gerne und mit gespannter Erwartung zuhörte.
Nordseezeitung 21.9.2000

Thea Nielsen?s intimer Flötenton und die überlegene Virtuosität beider Solisten wurde hier zum Erlebnis.
Glücksburger Informationen 8.9.2000

Technische Perfektion?gepaart mit phantasievoller Auslotung aller melodischer Bögen, fesselte die Zuhörerschaft von Anfang an. Kompliment für die aberwitzigen Tonrepetitionen der Flöte!...souveränes Können? Am Ende konnte Thea Nielsen in Prokofjews Sonate D-Dur op. 94,1 noch einmal alle Register der Virtuosität ziehen. Dieses quirlige Alternieren zwischen höchsten und tiefsten Lagen hat schon was mit Hexenmeisterei zu tun.
Südhessische Post 11.6.1991

Ainsi a-t-on découvert Thea Nielsen, une jeune flutiste particuliérement talentueuse. Le concerto d?Ibert que les virtuoses mettent volontiers à leur répertoire lui a permis de faire étalage de toutes ses qualités : phrasé, sonorité, virtuosité. ...elle a fait grande impression dans l?allegro scherzando difficile avec ses variations : bondissante, tourbillonnante, intarissable, Thea Nielsen a joué parfaitement.
(Ebenso hat man die junge besonders talentierte Flötistin Thea Nielsen entdeckt. Das Concerto von Ibert, das die Virtuosen gern in ihr Repertoire setzen, hat ihr erlaubt alle ihre Qualitäten darzustellen: Phrasierung, Klangfülle und Virtuosität. ?sie hat im schwierigen Allegro Scherzando mit seinen Variationen sehr beeindruckt: springend, wirbelartig, unversiegbar, Thea Nielsen hat perfekt gespielt.)
L?Est Eclair, Frankreich, 14.5.1990

?Den Höhepunkt des Abends lieferte zweifellos Thea Nielsen auf ihrer Querflöte. Sie sorgte mit ihrer Interpretation der Density 21.5 von Edgar Varese?für große atmosphärische Dichte.
Bayreuth 20.8.1987
 
 
Seite drucken